Doris Uhlich, Seismic Session, 2017, Foto: Boris Kopeinig

Beginn der Sanierungsarbeiten mit der Performance Seismic Session von Doris Uhlich, 10./13. August 2017

Sanierung 2017/18

Rund 30 Jahre nach der letzten Generalinstandsetzung wird die Secession erneut saniert. Die geplanten Maßnahmen umfassen sowohl die Hülle des denkmalgeschützten Gebäudes als auch die Infrastruktur.

Gemeinsam mit Arch. Adolf Krischanitz, der bereits die letzte Generalsanierung im Jahr 1985/86 betreut hat, wurde folgender Sanierungsplan erarbeitet:

– Restaurierung der „Goldenen Kuppel“, inkl. der Neuvergoldung der 2500 Blätter und ca. 311 Beeren
– Sanierung der Fassade und des Glasdaches
– Modernisierung der Ausstellungsräume (Klimaanlage, Fußböden, Toiletten, etc.)
– Verbesserte Barrierefreiheit und Zugang zum Beethovenfries

Die veranschlagten Kosten betragen rund 2,8 Millionen Euro. Bund und Stadt Wien übernehmen jeweils 1 Mio. Euro, die verbleibenden 0,8 Mio. Euro trägt die Secession bei.







Zeitplan:
2017
– August Beginn der Bauarbeiten an der Fassade mit einer Performance auf dem rückseitigen Baugerüst von Doris Uhlich, in Kooperation mit ImPulsTanz
– Oktober Demontage der Kuppel
– November Beginn des zweiten Bauabschnitts im Innern des Gebäudes

2018
– April Montage der neuvergoldeten Kuppel Sanierung des Glasdachs
– Mai voraussichtlicher Abschluss der Bauarbeiten

Die Sanierungsarbeiten erfolgen, soweit möglich, bei laufendem Betrieb.