Valerio Adami, Ausstellungsansicht, Secession 2016, Foto: Hannes Böck
Valerio Adami, Ausstellungsansicht, Secession 2016, Foto: Hannes Böck

Valerio Adami

1. Juli – 28. August 2016

Der Zeichner und Maler Valerio Adami gilt als herausragender Vertreter der italienischen Pop-Art. Seine Ausstellung im Grafischen Kabinett der Secession – die erste Einzelausstellung des Künstlers in Österreich – umfasst eine Reihe von Gemälden aus seiner bislang weniger beachteten frühen Werkphase vor 1964, die sich durch ein besonders spannungsreiches Zusammenspiel von expressiver Abstraktion und stilisierter Figuration auszeichnet.

Das vorherrschende Motiv der ausgewählten zeichenhaften Darstellungen Adamis sind energiegeladene Explosionen. Die Bildräume sind erfüllt von miteinander ringenden Körpern, von Objekten, die in tausend Stücke zerbersten, von Energiefeldern, kosmischer Strahlung, Feuer und dichten Rauchwolken. Wie Zitate aus einem Comic-Strip tauchen dazwischen Sprechblasen und lautmalerische, den Knalleffekt betonende Wörter auf. Charakteristisch für Adamis Bilder aus dieser frühen Werkphase ist, dass er seine Form vielfach aus der zeichnerischen Geste erarbeitet und die verschiedenen Oberflächen malerisch strukturiert. Mit großer Leichtigkeit lotet er dadurch den scheinbaren Gegensatz zwischen individuellem emotionalen Ausdruck und subjektunabhängiger Sachlichkeit aus.

mehr

Valerio Adami, geboren 1935 in Bologna, lebt und arbeitet in Meina (Italien) und Monte Carlo.