The Otolith Group

18. November 2022 – 5. Februar 2023

The Otolith Group, 2002 von Anjalika Sagar und Kodwo Eshun als von KünstlerInnen geleitetes Kollektiv gegründet, ist in London angesiedelt. Die Gruppe erforscht die zeitlichen Anomalien, anthropischen Inversionen und die synthetische Entfremdung des Posthumanen, des Inhumanen, des Nicht-Menschlichen und die Komplexität der Umweltbedingungen des Lebens, mit denen wir alle konfrontiert sind.

Die Entscheidung, sich als Gruppe zu benennen, war ein bewusster Schritt weg von der individualistischen Fokussierung auf Künstlersubjekte hin zu neuen gemeinschaftlichen Formen der Zusammenarbeit und Kreativität. Die Arbeit der Gruppe basiert auf umfassenden Recherchen, die sich in Bildern, Soundarbeiten, Performances, Filmen, Objekten, Installationen, Texten und kuratorischer Praxis manifestieren. Sie beobachten unterschiedliche affektive und ästhetische Felder und schaffen Plattformen für Diskussionen über zeitgenössische Kunstpraxis. Die inhaltliche Arbeit ist stets begleitet von der Suche nach alternativen Methoden und Formaten, auch hinsichtlich der Art und Weise, welche Manifestationen eine Ausstellung oder künstlerischen Zusammenarbeit annehmen kann.

Viele Arbeiten entstehen als forschungsbasierte Projekte, die Hinterlassenschaften und Potentiale künstlerischer Ansätze in den Blick nehmen, die vom Dokumentarischen zum Essayfilm reichen, vom Archiv zum Medium des Oralen und Auditiven, von Zukunftsspekulation zu Science-Fiction. Ihre Arbeit steht in Verbindung zum Afrofuturismus, einer literarischen und kulturellen Ästhetik, welche Elemente aus Science-Fiction, historischen Romanen, Fantasy, Afrozentrizität und magischem Realismus mit nicht westlichen Kosmologien kombiniert, um nicht nur heutige Dilemmata von People of Color zu kritisieren, sondern auch um historische Ereignisse aus der Vergangenheit zu bearbeiten, befragen und erneut zu prüfen.

Programmiert vom Vorstand der Secession
Kuratiert von Bettina Spörr

The Otolith Group ist ein in London ansässiges Kollektiv, das 2002 gegründet wurde.