Susi Jirkuff, Wild Wood, Ausstellungsansicht, Secession 2013, Foto: Wolfgang Thaler

Susi Jirkuff

Wild Wood

19. September – 10. November 2013

Susi Jirkuffs als räumliche Inszenierung konzipierte Ausstellung Wild Wood besteht aus Wandzeichnungen und -tapeten, auf geometrische Körper projizierten Animationen, abstrahierten skulpturalen Elementen und Soundscapes. Die sich über drei Räume erstreckende Installation bildet eine Art (über-)lebensgroße, begehbare filmische Kulisse, in der die Künstlerin auch erstmals ihre dreiteilige Videoanimation Boyz in the Wood (2013) zeigt. Jirkuff geht in ihrer reduziert stilisierten Formensprache mit den unterschiedlichen Mitteln zur Erzeugung filmischer Illusion spielerisch um und entwirft eine eigene, zeichnerisch mediale Realitätsebene.
„Die Installation dient dazu, den/die ZuschauerIn in die Geschichte hereinzuholen. Sie erlaubt ihm/ihr, sich in einer Art Filmkulisse zu bewegen. In der Secession habe ich versucht, klassische Kameraeinstellungen wie Totale und Close Up in die Inszenierung mit einzubauen und die einzelnen Räume wie Szenen eines Films zu gestalten. Die raumfüllende Anordnung macht die Geschichte unmittelbar, man stößt quasi an sie an.“ (Susi Jirkuff, Interview mit Jeanette Pacher)

mehr

Susi Jirkuff, geboren 1966 in Linz, lebt und arbeitet in Wien.