Michael Krebber, Ausstellungsansicht, Secession 2005, Foto: Matthias Herrmann

Michael Krebber

7. Juli – 4. September 2005

Michael Krebber zählt zu den zentralen Figuren einer Kölner Szene, die seit den 1980er-Jahren wesentlich an der internationalen Positionierung einer konzeptuell orientierten Malerei beteiligt ist. In seinen Arbeiten ist das Wissen um den Facettenreichtum des malerischen Vokabulars – die Verabschiedung und Wiedereroberung malerischer Qualitäten, die Befragung der Grenzen des Bildraums oder die Spannung zwischen Repräsentation und Abstraktion – präsent. Es schwingt als konstante Fragestellung im Sinne einer historisch interessierten Reflexion des Mediums mit, erzeugt aber keine Reibung mehr. Gleichwohl nehmen der Einsatz stilistischer Mittel, insbesondere des (Pinsel-)Strichs und die Frage nach der „richtigen Form“ eine zentrale Rolle ein: sie sind maßgeblich, um eine inhaltlich orientierte Haltung entwerfen zu können, die dennoch formal im Stadium des Zweifels bleibt.

mehr

Michael Krebber, geboren 1954, lebt und arbeitet in Köln.