Marc Camille Chaimowicz, Ausstellungsansicht, Secession 2009, Foto: Wolfgang Thaler

Marc Camille Chaimowicz

20. November 2009 – 24. Januar 2010

Eine Bodenlandschaft aus Teppichen mit floralen und abstrakt-ornamentalen Mustern in zarten Pastelltönen breitet sich im lichtdurchfluteten White Cube der Secession aus. Die großformatigen, asymmetrischen Teppiche liegen auf unterschiedlich hohen und sowohl horizontal als auch vertikal schiefwinkeligen Podesten, die die Funktionalität der getufteten Teppiche als Gebrauchsobjekte infrage stellen und diese gleichzeitig in den Status eines autonomen Kunstwerks zu erheben scheinen. Auf und neben den Teppichen ist eine Vielzahl fragiler Sonnenschirmchen mit unterschiedlich gemusterten Stoffbespannungen arrangiert. Die Seitenwände zieren Wandgestaltungen, deren filigrane Muster und Farbpalette die Handschrift des Künstlers Marc Camille Chaimowicz verraten. Ein Theatervorhang sowie der Mies van der Rohe gewidmete Curtain (For MvdR) der letzten Berlin Biennale (2008) setzen vertikale Akzente im Raum. Locker verteilt sind einige Möbelstücke und ein Gemälde in zehn Teilen …

mehr

Marc Camille Chaimowicz, geboren im Paris der Nachkriegszeit, lebt und arbeitet in London und im Burgund.