Dominik Lang, Expanded Anxiety, Ausstellungsansicht, Secession 2013, Foto: Oliver Ottenschläger

Dominik Lang

Expanded Anxiety

27. Februar – 21. April 2013

Der tschechische Künstler Dominik Lang entwickelt für seine Ausstellung Expanded Anxiety in der Galerie der Secession eine Reihe von Werken, in denen er Elemente der kubistischen Skulptur und Architektur neu interpretiert. Für seine titelgebende Installation im hinteren Galerieraum rekonstruiert er die bekannte Statue Ùzkost [Angst] (1911/12) des Bildhauers Otto Gutfreund in einer vergrößerten, für den Ausstellungsraum adaptierten Form, welche die BesucherInnen die Skulptur neu erleben und in ihr Inneres vordringen lässt.

Lang befragt in seinen Interventionen und Inszenierungen die vielschichtigen Beziehungen zwischen BetrachterInnen und Objekt, Objekt und Raum, subjektiver Wahrnehmung und Historisierung. Wiederholt hat er sich mit der tschechischen Moderne auseinandergesetzt und seinen persönlichen Zugang zur (Kunst-) Geschichte demonstriert. Die neu entwickelten Vitrinenarchitekturen und Skulpturen, die er im ersten Ausstellungsraum zeigt, sind beispielhaft für den freien, fiktiven Dialog, den er in seinen Arbeiten immer wieder mit Werken seiner Vorgänger – Josef Gočár, Vlastislav Hofmann, Pavel Janák, u.a. – entspannt. Zugleich etabliert er mit dieser Präsentation einen erweiterten Kontext und eine (historische) Einstimmung für seine Installation Expanded Anxiety im hinteren Raum der Galerie.

mehr

Dominik Lang, geboren 1980 in Prag, lebt und arbeitet in Prag.