Dike Blair, Untitled, 2001, Gouache und Bleistift auf Papier, Courtesy: Justin Adian
Dike Blair, Untitled, 2001, Gouache und Bleistift auf Papier. Courtesy: Justin Adian

Dike Blair

Floors/Doors/Windows/Walls.

12. Februar – 3. April 2016

In der Secession zeigt Dike Blair rund 50 Bilder, die größtenteils zwischen 2010 und 2015 entstanden sind und, mit wenigen Ausnahmen, die in der nüchternen Aufzählung des Titels erwähnten Motive darstellen. Drei eigens für die Ausstellung geschaffene Skulpturen des US-amerikanischen Künstlers greifen die vier titelgebenden Elemente Boden, Tür, Fenster, Wand auf und bilden zugleich eine Antwort auf die Tatsache, dass die Ausstellung in vier Räumen stattfindet. (Der kleinere vierte Raum, in dem sich keine Skulptur befindet, ist kleinformatigen Bildern von Cocktails und Aschenbechern, den Sujets des Künstlerbuchs, gewidmet.) Mit den Skulpturen, die Blair nach einem früheren Besuch in der Secession entwarf, versucht er, die Betrachtung der Gemälde als eine Art Parcours zu strukturieren. Außerdem gefällt ihm das paradoxe Verhältnis von illusionistischer Darstellung und konkreter Abstraktion. Im Gegensatz zu seinen Bildern, die immer gegenständlich bleiben, verwandelt Blair in den Skulpturen konkrete Objekte wie eine (freistehende) Wand, ein Fensterglas, ein Türblatt und Bodenbeläge in abstrakte Kompositionen. Während die Bilder je eines der besagten Elemente darstellen und in den Ausstellungsräumen in nach Motiven geordneten Gruppierungen präsentiert werden, verbinden die Skulpturen alle vier zu einem Ganzen.

mehr

Dike Blair, 1952 in New Castle (Pennsylvania, USA) geboren, lebt und arbeitet in New York.