Chto Delat, Time Capsule. Artistic Report on Catastrophes and Utopia, Ausstellungsansicht, Secession 2014, Foto: Oliver Ottenschläger

Chto Delat

Time Capsule. Artistic Report on Catastrophes and Utopia

21. November – 25. Januar 2014

Die Ausstellung Time Capsule. Artistic Report on Catastrophes and Utopia des russischen Kollektivs Chto Delat umfasst zum einen eine komplexe Rauminstallation, in deren Zentrum die Skulptur A Resurrected Soldier und der Film The Excluded. In a Moment of Danger (beide 2014) stehen, und zum anderen ein Archiv aus Postern, Ephemera, Filmfragmenten und Dokumenten, das die Arbeit des Kollektivs über mehr als ein Jahrzehnt im Zusammenhang zeigt.

Die Arbeit an der – ganz im Sinne der theatralisch-dramatischen Praxis des Kollektivs – als „tragisch“ konzipierten Ausstellung wurde von der jüngsten politischen Entwicklung in Russland und der Ukraine eingeholt. Diese steht symptomatisch für einen momentan weltweit stattfindenden, dramatischen Transformationsprozess und entwickelte sich für Chto Delat zu einer beinahe existentiellen Befragung der Möglichkeiten künstlerischen Handelns:

Darin spiegelt sich, was Kunst in einem Moment sein könnte, in dem Politik und Alltagsleben, wie wir sie kennen, zusehends zerfallen. Die Ereignisse der letzten Monate konfrontieren Russlands Künstler und Kulturschaffende plötzlich mit einer völlig neuen Wirklichkeit: eine heraufziehende Kalter-Kriegs-Stimmung, eine zunehmend hektische Suche nach Feinden, immer drückendere Repressalien gegen alle Andersdenkenden und eine offene militärische Auseinandersetzung mit der Ukraine, die auf beiden Seiten tausende das Leben gekostet hat.“ (Chto Delat)

mehr

Chto Delat (Was tun?) ist ein 2003 in St. Petersburg gegründetes Kollektiv, das KünstlerInnen, KritikerInnen, PhilosophInnen und SchriftstellerInnen aus St. Petersburg und Moskau zu seinen Mitgliedern zählt.