28. September 2016

TEIG

Katalogpräsentation

Die Künstlergruppe TEIG, deren Mitglieder anonym sind, wird ihren aktuellen Katalog präsentieren. Alter, Geschlecht und Nationalität der Mitglieder des Kollektivs sind nicht bekannt, in der Öffentlichkeit treten sie stets maskiert in Erscheinung. Die Gruppe ist in vielen Disziplinen tätig wie Malerei, Skulptur, Fotografie, Performance etc.

Der Medientheoretiker Marc Ries wird einen einführenden Vortrag mit dem Titel „Autointoxikationsspiele in der Kunst der Gegenwart“ halten, im Anschluss wird die Kunsthistorikerin Ursula Maria Probst ein Skype-Interview mit den KünstlerInnen führen.

Marc Ries promovierte 1995 am Institut für Philosophie der Universität Wien. Ausgehend von kulturtheoretischen und ästhetischen Fragekomplexen entstehen Studien zu Massenmedien, Gesellschaft und Kunst. Vertretungsprofessuren an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und an der Hochschule für Graphik und Buchkunst Leipzig. Seit 2010 ist er Professor für Soziologie und Theorie der Medien an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. 2009 Konzeption und Co-Kurator der Ausstellung talk.talk. Das Interview als ästhetische Praxis (Leipzig, Graz, Salzburg).

Ursula Maria Probst lebt und arbeitet in Wien. Kunsthistorikerin, Kunstkritikerin, Kuratorin und Künstlerin; Studium der Kunstgeschichte an der Universität Wien, wissenschaftliches Arbeiten über und mit Louise Bourgeois in New York. Mitinitiatorin des Performancekollektivs Female Obsession und Realisation von künstlerischen Projekten wie Installationen, Performances und Videos. Seit 1998: Zahlreiche Kunstkritiken, Interviews und KünstlerInnen-Texte u. a. in Kunstforum international, Artmagazine, Modern Painters, Umelec, Springerin, Präsens, Spike Art Quarterly, Dérive, Vienna Art Week Magazine. 2013/2014 Gastprofessur an der Universität für Angewandte Kunst. 2015/2016 Lektorin Akademie der Bildenden Künste Wien.