16. September 2019

Franco Berardi im Gespräch mit Yvonne Hütter-Almerigi

Europe in Weimar—End of Human Freedom, Impotence of the Will

Veranstaltungsreihe Wessen Freiheit?

„Die Menschheit wird alt und gibt ihre Macht an Automaten ab. Die Menschen haben Maschinen gebaut, die wesentlich mächtiger sind als ihre Erbauer. Die globale Finanz-Maschine hat unsere politische Freiheit aufgehoben, da „Governance“ die Automatisierung von Entscheidungen bedeutet. Auf sexueller, politischer und psychologischer Ebene regiert heute das Gefühl der Ohnmacht. Das ist der Grund, warum eine neue Art des Faschismus ohne Futurismus allerorts die Macht übernommen hat und nicht wieder verschwinden wird. Europa hat sich in ein Finanz-Automaton verwandelt und sich der ethnisch-nationalistischen Aggressivität verschrieben. Wir müssen der Wahrheit ins Auge blicken und versuchen, die Dynamiken der gegenwärtigen Apokalypse zu verstehen. Vor allem aber müssen wir uns vergegenwärtigen, dass das Unausweichliche meistens nicht Erfolg hat weil das, was passiert, das Unvorhersehbare ist.“ (Franco Berardi)

 

Franco Berardi, aka „Bifo“, Schriftsteller, Medientheoretiker und -aktivist. Gründer des Radio Alice in Bologna, Teil der Autonomia-Bewegung der 1970er-Jahre. Neueste Publikation: Die Seele bei der Arbeit. Von der Entäußerung zur Autonomie (2019).

Yvonne Hütter-Almerigi, Literaturwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Università di Bologna. Derzeit Forschung zu Realitätsbegriffen und politischem Aktivismus. Regelmäßige Autorin der Philosophie-Zeitschrift Hohe Luft.

 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Wessen Freiheit?
Gespräch auf Englisch