15. November 2018

Ed Ruscha im Gespräch mit Kasper König

Ausstellungsgespräch

Der amerikanische Westen und Los Angeles liefern Ed Ruscha (*1937) die Motive, die er seit mittlerweile sechs Jahrzehnten in Gemälden, Fotoserien und Künstlerbüchern festhält und die vor allem im Gesamtblick auf sein umfangreiches und vielgestaltiges Oeuvre nichts weniger als das Porträt einer Nation darstellen. Mit seinem klaren und nüchternen Blick auf Architektur, Landschaft und Sprache prägt er wie kaum ein anderer Künstler seiner Generation die internationale Gegenwartskunst. Ruscha lässt sich in keiner vorgefassten Stilrichtung einordnen, er ist sowohl in der Pop Art als auch in der Konzeptkunst oder in der Absurdität des Dada mit seinem Werk zu situieren.
In der Secession setzt er sich mit der Geschichte seines eigenen Schaffens, in diesem Fall mit Bildern der amerikanischen Flagge aus den Jahren 1985–2017 auseinander. Gleichzeitig zeigt er zum ersten Mal einen neuen Werkzyklus, bestehend aus Tondos, zum Teil originale Trommeloberflächen aus Pergament, die mit Rede-wendungen aus der amerikanischen Umgangssprache beschrieben sind.

Kasper König (*1943) organisierte Ausstellungen wie die von Claes Oldenburg (1966) und Andy Warhol (1968) im Moderna Museet in Stockholm und gab zahlreiche Publikationen heraus. Er wurde 1985 auf den neu gegründeten Lehrstuhl „Kunst und Öffentlichkeit“ an der Kunstakademie Düsseldorf berufen. Ab 1989 leitete er als Rektor die Städelschule und gründete die Ausstellungshalle Portikus. Als Ausstellungsmacher organisierte er Großausstellungen wie Westkunst (1981) in Köln, von hier aus (1984) in Düsseldorf und Der zerbrochene Spiegel (1993) in Wien und Hamburg. Seit 1977 ist Kasper König künstlerischer Leiter der Skulptur Projekte Münster, die seitdem alle zehn Jahre stattfindet. Von 2000 bis 2012 war König Direktor des Museum Ludwig in Köln. 2014 kuratierte er die europäische Wanderbiennale Manifesta 10 in St. Petersburg, 2015 Der Schatten der Avantgarde im Folkwang Museum.

 

Eine Veranstaltung der Freunde der Secession.
In englischer Sprache