James Richards & Leslie Thornton, _Crossing_, 2016, Installationsansicht Secession 2018, Foto: Sophie Thun, Courtesy die Künstler und Rodeo, London

Ausstellung James Richards & Leslie Thornton, Crossing

James Richards und Leslie Thornton zeigen in der Secession ihr erstes gemeinsames Projekt, Crossing (2016). Die Videoinstallation materialisiert eine intensive Phase künstlerischer Kollaboration zwischen den KünstlerInnen, die zwei unterschiedlichen Generationen und Kontexten angehören. Die Medienkünstlerin Thornton, die selbst von Paul Sharits, Yvonne Rainer und Joan Jonas beeinflusst wurde, schafft in ihren Arbeiten oft Projektionen mit komplexen Bild-Ton-Interaktionen. Auch in Richards Werk spielen musikalische Kompositionen eine zentrale Rolle. Beide verstehen Kino und Video als eigenständige Ausdrucks- und Denkformen.

Der Titel der Arbeit bezieht sich auf die Art und Weise, wie die beiden zusammenarbeiten, ihre eigenständigen Praktiken kreuzen und ihre Ansichten teilen. Als Assemblage von found footage und Originalmaterial aus den umfangreichen Archiven der KünstlerInnen bewegt sich Crossing durch mehrere Phasen und wird schließlich zu einer audiovisuellen Notiz über künstlerische Produktion und Zusammenarbeit.

 

Foto: James Richards & Leslie Thornton, Crossing, 2016, Installationsansicht Secession 2018, Foto: Sophie Thun, Courtesy die Künstler und Rodeo, London

James Richards und Leslie Thornton, Crossing, 2016, Videostill, Courtesy die Künstler und Rodeo, London

James Richards und Leslie Thornton, Crossing, 2016, Videostill, Courtesy die Künstler und Rodeo, London

Leslie Thornton, Fotografie, Aviation Museum, Chino, Kalifornien, 2015, Courtesy Studio Leslie Thornton

James Richards und Leslie Thornton, Crossing, 2016, Videostill, Courtesy die Künstler und Rodeo, London

 

James Richards & Leslie Thornton
Crossing
14. September – 4. November 2018