Andrea Bowers, The Weight of Relevance, Secession 2007
Andrea Bowers, The Weight of Relevance, Secession 2007


Die amerikanische Künstlerin Andrea Bowers begreift Kunst und Politik nicht als separate Wirklichkeiten, sondern als Bereiche, die sich wechselseitig beeinflussen. Ihr Interesse an unterschiedlichen Formen gewaltlosen Protests, zivilen Ungehorsams und Feminismus ist von einem historischen Bewusstsein sowie einer archivarischen Neugierde gegenüber der Geschichte des politischen Aktivismus und seiner visuellen bzw. körperlichen Sprache motiviert. Dieses Interesse bestimmt auch ihr Handeln innerhalb des Kunstsystems und ihre ästhetisch wie inhaltlich sehr präzise ausformulierte Kunst. Mit Bowers Projekt für die Secession führt sie ihre Erkundung der Schnittfläche von Aktivismus und Kunst fort. Die Ausstellung behandelt die Menschen, die den AIDS Memorial Quilt ausstellen und den Lagerraum beaufsichtigen, in dem dieses kulturelle Artefakt aufbewahrt wird.


Andrea Bowers, The Weight of Relevance, Secession 2007
Andrea Bowers, The Weight of Relevance, Secession 2007


Der AIDS Memorial Quilt ist ein Quilt von enormen Ausmaßen, der von Tausenden von Menschen in der ganzen Welt angefertigt wurde, um an das Leben zahlloser Menschen zu erinnern, die an AIDS gestorben sind. Der Quilt wiegt über 54 Tonnen und besteht aus jeweils 3,5 Quadratmeter großen Blöcken (oder Sektionen). Jeder dieser Blöcke besteht aus acht individuell zusammengenähten Stoffteilen, von denen jedes ca. 1x2 Meter groß ist. Jedes Stoffteil hat die Größe eines Grabes und ist mit einem Namen versehen. Die Idee des Quilts wurde erstmals 1987 entwickelt, um der Toten zu gedenken und um Aufmerksamkeit für eine Krankheit zu fordern, die sich damals begann, unter den Homosexuellen in San Francisco auszubreiten. Auf vielen der ursprünglichen Stoffteile stand wegen der Stigmatisierung der Krankheit nur ein Vorname. Während einzelne Teile immer noch jedes Jahr in Schulen, Kirchen und Firmen ausgestellt werden, ist der Quilt seit dem 11. Oktober 1996 auf der Washington Mall in Washington DC nicht mehr in seiner Gesamtheit gezeigt worden.


Andrea Bowers, The Weight of Relevance, Secession 2007
Andrea Bowers, The Weight of Relevance, Secession 2007


Für ihre Ausstellung hat Bowers neue Videoarbeiten sowie Zeichnungen geschaffen. Die Zeichnungen sind als Einheiten von 90x180 cm konzipiert und werden teilweise auf dem Boden präsentiert, was auf die ursprünglichen Stoffteile und die Ausstellungsweise des Quilts verweist. In ihren Videos konzentriert sich Bowers auf eine Aktivistin, die als Mitarbeiterin von Anfang an den Quilt genäht und erhalten hat.


Andrea Bowers, production still for upcoming project on the storage of The AIDS Memorial Quilt, 2006
Andrea Bowers, production still for upcoming project on the storage of The AIDS Memorial Quilt, 2006


Andrea Bowers interessiert sich in diesem Projekt vor allem für die brüchige Balance der Rolle, die der Quilt gegenwärtig einnimmt: Die Menschen, die sich um den Quilt kümmern – eine Organisation von früher 52 MitarbeiterInnen, die inzwischen auf weniger als zehn Personen zusammengeschrumpft ist – versuchen, ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen der Konservierung eines kulturellen Artefakts und der Nutzung als ikonisches Instrument des Aktivismus herzustellen. Historisierung ist nicht notwendigerweise negativ – vielmehr handelt es sich um eine unvermeidbare Veränderung. Weil die Krankheit noch nicht heilbar ist, hat der Quilt mittlerweile eine Größe, die nicht mehr handzuhaben ist. Der Quilt wurde über zehn Jahre nicht mehr gezeigt, weil es zu teuer wäre, ihn auszustellen; auch wäre es schwierig, einen ausreichend großen Ort dafür zu finden. Zudem hat sich die Emotionalität und Dringlichkeit seit Beginn des Projekts verändert. Die Mehrheit der MitarbeiterInnen sind jetzt Frauen, was zu Reflektionen über die simultanen Rollen von Frauen als Pflegerinnen, Aktivistinnen und Künstlerinnen Anlass gibt.


Andrea Bowers, production still for upcoming project on the storage of The AIDS Memorial Quilt, 2006
Andrea Bowers, production still for upcoming project on the storage of The AIDS Memorial Quilt, 2006


In ihrer Dreikanalprojektion The Weight of Relevance kombiniert Bowers Interviews mit überwiegend weiblichen Mitarbeiterinnen des Projekts und Material, welches die Lagerung des Quilts beschreibt. Fast nirgends in Andrea Bowers Ausstellung wird ein offener Quilt oder ein Name zu sehen sein. Eine Ausnahme bildet ein Videoloop über die Schneiderin, die Ausbesserungen vornimmt. Die ursprüngliche Absicht hinter dem Quilt war, die Namen derjenigen ins Bewusstsein zu rufen, die deshalb gemieden und ignoriert wurden, weil sie an einer stigmatisierten Krankheit starben. Bowers Installation zeigt, wie zwanzig Jahre später diese Namen nun wiederum verschwiegen werden, denn die Demografie der Krankheit hat sich verändert und der Quilt verschwindet langsam aus der Öffentlichkeit.


Andrea Bowers, production still for upcoming project on the storage of The AIDS Memorial Quilt, 2006
Andrea Bowers, production still for upcoming project on the storage of The AIDS Memorial Quilt, 2006


PUBLIKATION

Katalog ANDREA BOWERS

64 Seiten, 43 Farbabbildungen, 8 SW-Abbildungen
Texte: Bettina Steinbrügge, Malik Gaines, NAMES Project Foundation
Secession 2008, ISBN 978-3-902592-12-5

___________________

Erhältlich im Shop



Andrea Bowers, production still for upcoming project on the storage of The AIDS Memorial Quilt, 2006
Andrea Bowers, production still for upcoming project on the storage of The AIDS Memorial Quilt, 2006


ANDREA BOWERS, geb. 1965, lebt und arbeitet in Los Angeles.
EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl): 2007 Susanne Vielmetter Los Angeles Projects, Los Angeles; 2006 Halle für Kunst eV, Lüneburg; Nothing is Neutral: Andrea Bowers, RedCat, Los Angeles; Eulogies to One and Another, Galerie Praz-Delavallade, Paris; Mehdi Chouakri, Berlin; Letters to an Army of Three, Core Program, Glassell School of Art, Museum of Fine Arts, Houston; Galerie Praz-Delavallade, Paris; 2005 RIVERSILDE WALL, Mehdi Chouakri, Berlin; Culture of Choice, Van Horn, Düsseldorf; 2004 Soft Blockades part 2, Magazin 4, Voralberger Kunstverein, Bregenz; Soft Blockades, Mary Goldman Gallery, Los Angeles; Nonviolent Civil Disobedience Training, Sara Meltzer Gallery, New York; 2003 Magical Politics, Chouakri Brahms, Berlin; 2002 Virtual Arena, Sara Meltzer Gallery, New York; From Mouth to Ear, Goldman Tevis, Los Angeles; Box with Dance of Its Own Making, Chouakri Brahms, Berlin; 2001 Democracy’s Body – Dance Dance Revolution, Art 32 Basel, Art Statements, Basel.
GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl): 2006 particulate matter, Mills College Art Museum, Oakland; Anticipation, Museum of Contemporary Photography, Chicago; Human Game, Fondazione Pitti Discovery, Florenz; This Is Not A Love Song; Susanne Vielmetter Los Angeles Projects, Los Angeles; First Artist Defines Meaning, Camera Austria, Kunsthaus Graz; 2005 The Last Christmas, Mehdi Chouakri, Riverside Wall, Berlin; REALIT;-)T, Seedamm Kulturzentrum; New Tapestries, Sara Meltzer Gallery, New York; Mary Goldman, Los Angeles; Old News, Los Angeles Contemporary Exhibitions, Los Angeles; New Tapestries, Sara Meltzer Gallery, New York; Nonviolent Civil Disobedience Training, (screening), Kunsthalle Basel; Fast Forward, Media Art Sammlung Goetz, Conde Duque Centro Cultural, Madrid; Touch of Evil, Gallery Estacion Tijuana, Mexiko; 2004-2006 100 Artists See God, The Jewish Museum San Francisco.



Andrea Bowers, production still for upcoming project on the storage of The AIDS Memorial Quilt, 2006
Andrea Bowers, production still for upcoming project on the storage of The AIDS Memorial Quilt, 2006


Ausstellungsansichten: Pez Hejduk



Die Ausstellung wird unterstützt von: Names Project Wien

Die Ausstellungen werden produziert mit Unterstützung von:
Erste Bank – Partner der Secession
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Wien Kultur
Die Freunde der Secession



SHANDYISMUS     LEOPOLD KESSLER AUSSTELLUNGSPROGRAMM 2007



Für weitere Informationen, Presse- und Fotomaterial wenden Sie sich bitte an:
 
Karin Jaschke
Secession, Vereinigung Bildender KünstlerInnen Wiener Secession
Friedrichstraße 12, 1010 Wien
Tel: +43-1-5875307-10, Fax: +43-1-5875307-34
presse@secession.at